Skip to main content

MacRitchie – Lower and Upper Peirce Reservoirs

Singapur, das sind Wolkenkratzer und Shoppingmalls, unzählige Menschen, Verkehr und Lärm. Aber Singapur hat auch ganz andere Seiten, die sich deutlich vom durchregulierten Leben in der Stadt unterscheiden. Wilde Seiten, die erahnen lassen, wie die Insel aussah, bevor sie zu einem der wichtigsten Handelsknotenpunkte Asiens wurde. Auf eine dieser Seiten trifft man im Norden der Stadt, wo der MacRitchie Reservoir Park den Anfang eines ausgedehnten Waldes bildet. Das Herz des Parks ist zwar ein Stausee, Singapurs ältestes Reservoir, der Wald darum ist jedoch ein echter Urwald.

Das MacRitchie Reservoir bietet Wanderern und Spaziergängern einige interessante Trails unterschiedlicher Länge und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die befestigten Wege führen quer durch das Dickicht, der mit 11 Kilometern längste Trail führt einmal um den Stausee herum. Wer schon immer einmal Warane, Schildkröten, tropische Vögel, Schlangen und Affen bzw. Makaken in freier Wildbahn beobachten wollte, ist hier genau richtig. Achtung: Gerade die possierlichen Makaken unterschätzen viele Besucher. Sehen sie Futter oder sucht man Blickkontakt, können sie aggressiv reagieren.

MacRitchie – Lower and Upper Peirce Reservoirs

MacRitchie – Lower and Upper Peirce Reservoirs ©TK

Eines der absoluten Highlights dieses Reservats ist der 250 Meter lange Tree Top Walk. Diese Brücke verbindet die beiden höchsten Punkte des Parks und ermöglicht es, auf Höhe der Baumkronen zu spazieren, Tiere auf Augenhöhe zu beobachten und den Blick über den See zu genießen. Übrigens: Wer sich der monatlichen, kostenlosen geführten Tour anschließt wird staunen, wie viele Pflanzen und Tiere man mit geschulten Auge auf den ersten Blick erkennen kann.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *