Skip to main content

Bade-Inseln in Singapur

Das Inselreich Singapur besteht aus rund 60 kleineren und größeren Eilanden, einige künstlich, andere natürlich erschaffen. Während ein großer Teil der Inseln unbewohnt ist oder als Ölraffineriestützpunkt dient, erfreuen sich einige von ihnen unter Singapurern und Besuchern gleichermaßen großer Beliebtheit. Der Grund dafür ist ganz einfach: Hier findet man das, was man im Allgemeinen mit tropischen Inseln verbindet, angefangen von weißen weichen Stränden bis hin zu Palmen, die sich im Wind wiegen und unwirklich türkisblaues Wasser. Da die Strände Singapurs bis auf wenige Ausnahmen (Sentosa) kaum zum Baden und Schwimmen einladen, fährt man dazu eben hinaus zu den Inseln, die dank der Bumboote und geringer Entfernungen schnell erreichbar sind.

Eine der beliebtesten Bade-Inseln ist

Kusu Island, etwa sieben Kilometer von der Südostküste von Singapurs Hauptinsel entfernt. Das Inselchen ist auch unter dem Namen Schildkröteninsel bekannt, da sich der Legende nach hier eine gigantische Meeresschildkröte in eben jene Insel verwandelte, um zwei Schiffbrüchige zu retten. Zum Dank für die Rettung baute man einen chinesischen Tempel, einen malaiischen Schrein und eine riesengroße Plastik einer Schildkröte. Wer statt Sightseeing lieber Baden im Sinn hat, begibt sich zur Lagune – besonders erfrischend ist das badewannenwarme Wasser allerdings nicht. Dafür bieten die Strände und kleinen Anhöhen einen schönen Blick hinüber nach Singapur. Erreichbar ist Kusu Island per Wassertaxi oder per Fähre ab Sentosa.

Sentosa

Sentosa ©TK

Die rund 15 Minuten von Singapur Downtown entfernte

St. John’s Island

ist vor allem an Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel. Lagunen mit türkisblauem, warmem Wasser laden zum Baden ein, Strände mit wunderbar weichem Sand zu Spaziergängen, Wanderwege und Fußballplätze zu Entspannung und das Picknickgelände zu einem kleinen Imbiss. Auch Taucher schätzen die hügelige Insel, auf der sich früher eine Sträflingskolonie, eine Quarantänestation für Immigranten und ein Rehabilitationszentrum für Drogensüchtige befand. Zu ihren beliebtesten Ziele zählen die Korallenriffe, die eine Vielzahl von Hart- und Weichkorallen und damit auch jede Menge andere Meeresbewohner beherbergen. 

Zwischen St. John’s und Kusu Island liegt ein weiteres beliebtes Ausflugsziel,

Lazarus Island

. Wie auch die

Sisters Island

weiter im Südwesten ist Lazarus Island zwar klein, bietet aber wunderschöne feine Strände und gute Voraussetzungen für Wassersport aller Art.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *