Skip to main content

Reiserücktrittskostenversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung gehört zu den wichtigsten temporären, also nur vorübergehend, abgeschlossen Versicherungen überhaupt, denn auch wenn der Abschluss oft nur als teures Extra angesehen wird: Der unfreiwillige Abbruch oder Rücktritt von einer Reise kann sehr teuer werden – je nachdem sind Stornokosten von 20 – 75 % üblich, sogar bis zur vollen Höhe der eigentlichen Reisekosten!

Im Vergleich dazu ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung vergleichsweise günstig, denn die Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung liegen lediglich zwischen 2 – 5 %. Jedoch schützt die Reiserücktrittsversicherung nicht vor einem freiwilligen Abbruch der Reise, sondern nur im Falle einer Verhinderung, die den Antritt der Reise nicht ermöglicht, beispielsweise aufgrund eines schweren Unfalls oder einer schweren Erkrankung, des Todes von Angehörigen oder Mitreisenden, einer wichtigen, aber nicht durchführbaren Impfung (aufgrund einer Unverträglichkeit), einer verfrühten oder nicht festgestellten Schwangerschaft oder bei einem schweren Eigentumsschaden (z. B. Schäden ans Haus und Wohnung nach einem Sturm oder Brand) – selbst die plötzliche Arbeitslosigkeit aufgrund einer unverschuldeten Kündigung oder die geglückte Aufnahme einer Beschäftigung (und damit der Eintritt in die Probezeit) bei einer vorherigen Arbeitslosigkeit ist durch eine Reiserücktrittsversicherung als Rücktrittsgrund abgedeckt.

Reiseversicherung

Reiseversicherung ©iStockphoto/etxekar

Ausgeschlossen und nicht gedeckt ist ein freiwilliger Rücktritt von der Reise oder ein mutwillig herbeigeführter Versicherungsfall, sowie Hinderungsgründe, die bereits beim Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bekannt waren – z. B. eine bekannte Schwangerschaft, die den Reiseantritt unmöglich macht – oder aber Unglücksfälle und Katastrophen, die eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes zur Folge haben (da in diesem Fall eine Stornierung kostenlos angeboten werden muss bzw. aus Kulanz angeboten wird).

Wichtig ist, dass es neben zahlreichen Unterarten 2 verschiedene Arten der Reiserücktrittsversicherung gibt, welche oft als die gleiche Versicherung gesehen wird: die Reiserücktrittsversicherung an sich, welche die Risiken und Rücktrittsgründe vor einer Reise und die Reiseabbruchversicherung, welche die Risiken und Rücktrittsgründe während einer Reise abdeckt, z. B. falls einer der oben angeführten Gründe zu einem Abbruch der laufenden Reise führen sollte – es ist jedoch auch eine Kombination aus Reiserücktrittsversicherung und Reiseabbruchversicherung gegen einen entsprechenden Aufpreis möglich.

Die Kosten einer Reiserücktrittversicherung können durch die Wahl verschiedener Leistungen gesenkt werden, z. B. durch die Vereinbarung eines Selbstbehalts. Dieser sollte jedoch nicht zu hoch gewählt werden, da ansonsten die Reiserücktrittsversicherung nicht zahlen muss – denn die Reiserücktrittsversicherung deckt nur den finanziellen Schaden in Form der Stornogebühren, der aufgrund eines Reiserücktritts entsteht.

Als Beispiel: Würde eine Reiserücktrittsversicherung mit einem Selbstbehalt von 200 Euro abgeschlossen werden, aber die Stornokosten nur 200 – 250 Euro betragen, so würde die Reiserücktrittsversicherung nur 0 – 50 Euro ersetzen.

Außerdem gibt es die Reiserücktrittsversicherung statt als temporäre Reiseversicherung für eine Reise auch als Jahresreiserücktrittsversicherung: In diesem Fall sind alle Reisen innerhalb eines Jahres abgesichert, je nachdem mit oder ohne Selbstbehalt. Dies lohnt sich vor allem für Vielreisende, jedoch sollte darauf geachtet werden, dass eine Reiserücktrittsversicherung in der Regel nur Reisen bis zu 10.000 Euro Kosten absichert.

Ein Sonderfall stellen leider Seereisen und Schiffsreisen dar: Da die Stornogebühren der meisten Reedereien und Reiseveranstalter im Vergleich mit Flugreisen deutlich höher sind schlägt sich dies leider auch in den Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung nieder. Eine Einmalversicherung richtet sich im Normalfall an der entsprechenden Reise aus – bei einer Jahresversicherung können Schiffsreisen jedoch auch ausgeschlossen sein. Welche Bedingungen gelten und welche Reisearten versichert wurden, sollte deswegen immer noch einmal überprüft werden.

Um den Versicherungsschutz einer Reiserücktrittsversicherung nicht zu verlieren gilt wie bei jeder Versicherung, dass der Eintritt des Versicherungsfalls umgehend nach Bekanntwerden gemeldet werden muss, um keine zusätzlichen Kosten zu provozieren – andernfalls hat der Anbieter der Reiserücktrittsversicherung auch das Recht, nur die Kosten zu ersetzen, welche zum Zeitpunkt der rechtzeitigen Meldung entstanden wären.

Top Artikel in Unterwegs in Singapur